Wie werden Museen fit fürs digitale Zeitalter?

Die Initiative digitorials.ch erarbeitet und implementiert mit Unterstützung von Engagement Migros individuelle Digitalisierungs-Strategien für acht Museen und Kunsthäuser aus der Schweiz.

Bestände werden digital aufbereitet, das Ticketing ins Netz gebracht, Social Media Kanäle bedient: die Digitalisierung ist längst in den Museen angekommen. Ihre Möglichkeiten sind allerdings noch nicht ausgeschöpft: Das liegt unter anderem daran, dass bis dato vor allem technologisch nachgerüstet oder Projekte lediglich punktuell initiiert wurden. Woran es oft fehlt – und hier liegt die eigentliche Herausforderung vieler Häuser – ist eine ganzheitliche Strategie, die auch die Struktur und Organisation eines Museums miteinbezieht.

Auf Initiative von Engagement Migros begleitet das Pionierprojekt digitorials.ch in den kommenden drei Jahren acht Schweizer Museen bei der Entwicklung und Umsetzung einer digitalen Gesamtstrategie. Das Besondere: Theorie und Praxis gehen Hand in Hand. Die Ergebnisse der konzeptionellen Vorarbeit werden nämlich direkt in der Praxis erprobt. Auf diese Weise sammeln die Häuser nicht nur Erfahrungen, sondern können - ganz im Sinne eines agilen Ansatzes – Struktur und Prozesse weiter justieren.

Als Fallbeispiele dienen sogenannte Digitorials®. Das digitale Format verbindet innovatives Storytelling mit einer multimedialen Verschränkung aus Bild, Ton und Text und setzt so neue Massstäbe in der Vermittlung kultureller Inhalte. Die Produktion von Digitorials erfordert das Arbeiten in agilen, abteilungsübergreifenden Teams und eignet sich daher besonders, um die strukturelle und organisatorischen Veränderungen nachhaltig aufzusetzen.

Digitorials® wurden am Städel Museum, der Liebieghaus Skulpturensammlung und der Schirn Kunsthalle Frankfurt in Deutschland entwickelt. Die teilnehmenden Schweizer Museen bauen auf dem Konzept auf und entwickeln es weiter.

Über Workshops und individuelle Coachings werden sie so befähigt, ihre digitale Zukunft selbst zu gestalten.

digitorials.ch ist ein Projekt der maze pictures swiss in Kooperation mit dem Städel Museum, Liebieghaus Skulpturensammlung und Schirn Kunsthalle Frankfurt und der Schweizer Agentur Zense, das von Engagement Migros, dem Förderfonds der Migros-Gruppe, ermöglicht wird.

Der Förderfonds Engagement Migros ermöglicht Pionierprojekte im gesellschaftlichen Wandel, die neue Wege beschreiten und zukunftsgerichtete Lösungen erproben. Der wirkungsorientierte Förderansatz verbindet finanzielle Unterstützung mit Coaching-artigen Leistungen im Pionierlab. Engagement Migros wird von den Unternehmen der Migros-Gruppe mit jährlich circa 10 Millionen Franken ermöglicht und ergänzt seit 2012 das Migros-Kulturprozent.

Die maze pictures swiss GmbH wurde als Antwort auf die zunehmend dringlichen Herausforderungen des digitalen Wandels 2018 als Tochter der maze pictures GmbH gegründet. maze pictures arbeitet beratend mit führenden internationalen Kulturinstitutionen zusammen - von der Entwicklung einer digitalen Gesamtstrategie bis hin zur Umsetzung von kooperativ angelegten, digitalen und innovativen Projekten.

Die Zense GmbH ist eine Beratungsfirma und Agentur aus Zürich. Sie ist spezialisiert auf die Vermittlung komplexer Wissensinhalte, die Begleitung von Change und die Ausgestaltung von kreativen Prozessen.

Städel Museum, Liebieghaus Skulpturensammlung und Schirn Kunsthalle Frankfurt leisten mit ihrem digitalen Vermittlungsangebot Pionierarbeit im musealen Kontext.

Digitorials.ch ermöglicht als bisher größte Schweizer Digitalisierungs-Initiative im musealen Kontext spannende Einblicke in den digitalen Transformationsprozess eines Museums. Im Laufe der drei Jahre werden darüber hinaus mehrere Digitorials zu aktuellen Themen der Museen entstehen, die hier zur Verfügung gestellt werden.